Weitere Sicherung nach Schulbrand

Mülheim an der Ruhr, 02.10.2017. Das am 25.09.2017 durch einen Brand schwer beschädigte Schulgebäude in Saarn wurde am Montag, den 02.10.2017 ab 8.00 Uhr durch Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) weiter gesichert.

Unter Anleitung eines Baufachbeaters (BFB) vom THW OV Witten brachten die Helfer weitere Sicherungen im Gebäude an. Der BFB fungierte als Beratung der örtlichen Einsatzleitung in allen bautechnischen Fragen. Er unterstützte durch sein Fachwissen den Einsatzleiter in seinen Entscheidungen.

Hierzu zählten neben den statischen Einschätzungen des geschädigten Gebäudes auch die Beratung zum Einsatz der THW-spezifischen Geräte und Material wie das Einsatzstellen-Sicherungssystem (ESS), das Einsatzgerüstsystem (EGS) ubd das Abstützsystem Holz (ASH).

Weiterhin nahm der BFB eine Risikoabschätzung vor (können Einsatzkräfte vor Ort arbeiten, bzw. was sollte unternommen werden, um dort arbeiten zu können) und legte den Ablauf und Reihenfolge der durchzuführenden Maßnahmen fest.

Bedingt durch den hohen Arbeitsumfang und Materialbedarf forderte der OV Mülheim die Ortsverbände Velbert, Witten und Heiligenhaus/Wülfrath mit ihren EGS an. Es standen somit 4 EGS für Abstütz- und Sicherungsmaßnahmen zur Verfügung.

Während die THW-Helfer die Sicherungsmaßnahmen an beschädigten Beton- und Holzbauteilen durchführten war eine Gruppe Brandermittler der Polizei damit beschäftigt, die Brandursache herauszufinden. Neben der technischen Ausrüstung wurde auch ein Brandmittelspürhund zur Ursachenforschung eingesetzt.

Im Einsatz waren 48 THW-Helfer:

vom OV Mülheim:

Zugtrupp (ZTr), 1. Bergungsgruppe (B1), 2. Bergungsgruppe (B2), Fachgruppe Räumen (FG R) mit einem Caterpillar Teleskoplader, Verpflegungstrupp

 

vom OV Heiligenhaus/Wülfrath:

  1. Bergungsgruppe (B1) mit EGS

 

vom OV Velbert:

  1. Bergungsgruppe (B1) mit EGS

 

vom OV Witten:

  1. Bergungsgruppe (B1) mit EGS, Baufachberater

 

Die durch die Staubentwicklung und durch den extremen Brandgeruch erschwerten Arbeiten konnten gegen 16.00 Uhr vor Ort beendet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder: Rainer Wiebels (BÖ, THW OV Mülheim)

Kommentar hinzufügen