Gemeinsame Allradausbildung mit der Feuerwehr Wülfrath

Ruhrgebiet, 22.07.2016 – 24.07.2016. Gemeinsam mit der Feuerwehr Wülfrath machten sich die Kraftfahrer des THW Ortsverbandes Heiligenhaus/Wülfrath auf den Weg in das Ruhrgebiet, um dort den praktischen Teil der Allradausbildung zu absolvieren. Den theoretischen Teil hatten sie bereits einige Wochen zuvor hinter sich gebracht.

Freitagsabends angekommen, richtete man auf dem großen Gelände die Schlaf- und Verpflegungsstelle ein. Danach begann man vorab das unbekannte Gelände zu erkunden.

Am Samstagmorgen begab man sich nach dem Frühstück und einer theoretischen Einweisung auf das Gelände.

Vorab sollten die Kraftfahrer das Fahrzeugverhalten austesten. Beispielsweise auf sandigem Untergrund oder aber auch auf unebenen Gelände.

Nach einer Stärkung am Mittag ging es wieder in das Gelände. Dort galt es steile und enge Auf- und Abfahrten auf dem unebenen und sandigen Gelände zu bewältigen.

Das Befreien von steckengebliebenen Fahrzeugen oder der Umgang mit komplizierten Fahrsituationen war Teil der Ausbildung.

Dies verlangte von den Kraftfahrern ein hohes Maß an Konzentration  und Aufmerksamkeit. Trotz des warmen Wetters mussten die Fahrer einen „kühlen Kopf“ bewahren.

Den Samstagabend ließ man gemütlich bei einem kleinen Lagerfeuer und einem gemeinsamen Grillabend ausklingen.

Am Sonntagmorgen begab man sich erneut in das Gelände. Zunächst wurde das Fahren mittels Einweiser an unübersichtlichen Stellen geübt. Dies forderte die blinde Vertrautheit zwischen Einweiser und Kraftfahrer.

Bei dem warmen und sonnigen Wetter war die Wasserdurchfahrt optimal. Vorab  musste die Wattiefe, nach Untersuchung der Fahrzeuge bestimmt werden, bevor die Fahrzeuge das Wasser passierten.

Am Nachmittag begab man sich gemeinsam auf den Weg nach Heiligenhaus bzw. Wülfrath und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.

Text und Bilder: Michaela Donner